Transport


Kindersitze

Auf Fahrrädern dürfen nur Kinder unter sieben Jahren von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind und durch Radverkleidungen oder ähnlich wirksame Vorrichtungen dafür gesorgt ist, dass die Füße der Kinder nicht in die Speichen geraten können. Achten Sie auf das zulässige Maximalgewicht!

Unbedingt erforderlich:

Kräftige Bremsen: Mit einer Rücktrittbremse kann auch gestoppt werden, wenn eine Hand für das Kind benötigt wird.
Stabiler Ständer: Ideal ist ein Zweibeinständer in Verbindung mit Lenkungsdämpfer.

Achtung!

  • Sitze und Fußstützen dürfen nicht an schwenkbaren Lenkungsteilen (Lenker und Gabel) angebracht werden.
  • Sitze und Fußstützen müssen sicher befestigt sein. Dreh- und Kippsicherheit müssen gewährleistet sein.
  • Die Kinder sollten durch geeignete Vorrichtungen (Gurt oder Bügel) in der Sitzposition gehalten werden.
  • Steckverbindungen müssen gegen Herausspringen abgesichert sein.
  • Kindersitz vor dem Lenker: Ungünstige Schwerpunktlage nachteilig, da Fahrverhalten beeinträchtigt. Sollte nur für ganz kleine Kinde in Frage kommen.
  • Kindersitz zwischen Lenker und Sattel: Günstiger Schwerpunkt des Sitzes; das Fahrverhalten wird kaum beeinflusst. Geringe Gefahr, dass Füße in die Speichen geraten. Dennoch müssen die Füße immer fixiert werden, um Einklemmen zwischen Vorderrad und Rahmen zu verhindern.
  • Sitze, die am Lenker eingehängt werden, sind lebensgefährlich und nicht zulässig!

Der Kindersitz hinten ist die sicherste Lösung. Meistens werden diese Sitze wegen Stabilitäts- und Passproblemen auf Gepäckträgern und mit besonderen Halterungen am Rahmen des Fahrrades befestigt. Dadurch entsteht ein Federeffekt. Bitte immer darauf achten, dass die Füße in den Fußstützen sicher befestigt sind.

Der Sitz sollte genau nach Anleitung montiert werden. Formveränderungen durch Zurechtbiegen können gefährliche Brüche zur Folgen haben.

Kindersitz und Halterung sollten immer wieder auf Mängel überprüft werden. Schraubverbindungen lockern sich und müssen nachgezogen werden. Am besten sofort zwei Halterungen kaufen, um den Sitz ohne aufwendiges Ummontieren auf den Rädern beider Elternteile benutzen können.

Kinder in Kindersitzen sollten immer einen Helm tragen, der durch seitlich tiefer gezogene Schläfenpartien die stoßempfindliche Schädelbasis bei Stürzen besser schützt. Das schont die Halsmuskulatur vermeidet ein Schleudertrauma.

Achtung!
Achten Sie beim Kauf eines neuen Sattels auf den Sattelfederschutz, damit Kinder nicht in die Federn greifen oder entscheiden Sie sich für einen Sattel mit Elastomeren.
 
Kinderanhänger
Kinder sind im Kinderanhänger sicher aufgehoben. In einer Babyschale lassen sich in fast allen Kinder-Anhängern auch schon Säuglinge sicher transportieren, fragen Sie vorher beim Kinderarzt nach.

Das Fahrrad behält trotz Anhänger seine Fahreigenschaft, was für den Fahrer komfortabel ist. Im Anhänger haben Kinder viel Platz und können sogar schlafen. Das Verdeck schütz vor Wind, Wetter und allerlei Insekten. Sicherheitsgurte sind Standard. Der Fahrer muss sich allerdings auf die veränderten Eigenheiten von Zugmaschine und Hänger einstellen. Achten muss man zudem auf Bordsteine oder unbefestigte Straßenseiten. Bei Kurvenfahrten sollte man 20 bis 30 Zentimeter ausholen, da der Hänger stets versetzt in Richtung Innenkurve läuft, gerade bei Kinderanhängern mit freistehenden Laufrädern. Außerdem besteht hier die Gefahr, dass sich ein Begrenzungspfahl zwischen Laufrad und Hänger verklemmt und das Gespann sehr abrupt und ganz ohne Bremsweg zum Halten bringt. Stellen sie sicher, dass die Bremsen Ihres Fahrrades besonders effektiv arbeiten. Bergab ist prinzipiell eine vorsichtige Fahrweise anzuraten.



Rückspiegel
Lässt man seine Kinder im Verkehr vorausfahren, drehen sie sich erfahrungsgemäß häufig nach den hinterherfahrenden Erwachsenen um und vollziehen dabei oft gefährliche Schlenker, die weit in Richtung Gegenfahrbahn reichen. Die umgekehrte Formation, also Eltern vorne, Kinder hinten, ist deutlich besser. Ein Rückspiegel verhilft hier zu Übersicht und Kontrolle über das fahrende Kind. Auch beim Kindersitz oder Anhänger kann ein Rückspiegel nützlich sein. Moderne Rückspiegel lassen sich leicht montieren.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten