Allgemeine Hinweise zur Sicherheit

  • Führen Sie Reparatur-, Wartungs- und Einstellungsarbeiten nur dann selber durch, wenn Sie die erforderlichen Kenntnisse und Werkzeuge besitzen.
  • Überlassen Sie im Zweifelsfall alle Arbeiten an Ihrem Rad einer Werkstatt.
  • Achten Sie beim Austausch von Bremsbelägen auf die Reibpaarung. Aluminium- und Stahlfelgen benötigen unterschiedliche Bremsbeläge.
  • Schlecht arbeitende Bremsen können zu Unfällen führen.
  • Auch nur leicht verbogene oder beschädigte Bauteile müssen wegen Bruchgefahr immer sofort ersetzt werden.
  • Technische Veränderungen an einem Rad dürfen nur unter Berücksichtigung der StVZO und der DIN 79 100 durchgeführt werden.
  • Elektrische Bauteile dürfen nur durch bauartgeprüfte Teile ersetzt werden. Umfang und Funktion der aktiven und passiven Beleuchtungseinrichtung ist durch die StVZO und der DIN 79 100 vorgegeben.
  • Halten Sie immer den angegebenen Maximaldruck der Reifen ein. Zu hoher Druck vermindert den Federungseffekt. Zu niedriger Druck erhöht den Verschleiß und erfordert mehr Kraftaufwand des Fahrers.
  • Beachten Sie die zulässige Gesamtbelastung.
  • Körbe am Lenkrad dürfen nie mit mehr als 3 Kilogramm beladen sein.
  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Kleidung nicht am Rad verheddern kann.
  • Halten Sie immer ausreichenden Abstand zu Ihrem Vordermann.
  • Benutzen Sie nie Kopfhörer, da Sie sonst Warnsignale überhören könnten.
  • Fahren Sie stets vorausschauend und respektieren sie andere Verkehrsteilnehmer.
  • Umkurven Sie Tiere und Kinder großzügig und achten Sie bei parkenden Autos auf sich plötzlich öffnende Türen.
  • Kennen Sie die Stärken und Schwächen Ihres Rads.
  • Fahren Sie defensiv und beharren Sie nicht auf Ihre Vorfahrt. Im Zweifel sind Sie der schwächere Verkehrsteilnehmer.
  • Es ist nicht erlaubt, eine zweite Person auf einem Rad mitzunehmen, solange diese nicht auf einem Kindersitz sitzt, der der DIN 79 120 entspricht. Nur Kinder unter sieben Jahren und bis 22 Kilogramm dürfen von Personen von mindestens 16 Jahren befördert werden. Nutzen Sie nur zulässige Kindersitze und beachten Sie die Herstellerangaben.
  • Auffallende Kleidung erhöht vor allem nachts Ihre Fahrsicherheit. Fahren Sie immer möglichst rechts und überholen Sie nur links. Fahren Sie auch in Gruppen immer hintereinander.
  • Ein Anhänger ist nur nach striktem Einhalten der StVZO zugelassen.
  • Gleich nach dem Lesen der Bedienungsanleitung tragen Sie die Kenndaten Ihres Rads in den Fahrradpass ein. Bewahren Sie diesen Pass bitte immer gut auf.
  • Der wirkungsvollste Diebstahlschutz ist ein Ketten- oder Stahlseilschloss. Empfohlen wird ein Schloss, das ungefähr zehn Prozent des Fahrradpreises ausmacht. Je stabiler ein Schloss wirkt, umso eher lassen Diebe Ihr Rad in Ruhe.
  • Der Transport von Fahrrädern auf Gepäckträgern wird nur bei aufrecht stehenden Rädern empfohlen. Andere Transportarten können zu Materialermüdung und Brüchen führen.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten