Innenlager


Tretlager

Das Tretlager, auch sprachgebräuchlich Innenlager genannt, ist das Kernstück des Fahrrad Antriebs. Es gibt verschiedene Arten und Abmessungen, darunter das weit verbreitete Patronenlager. Die Werkeinstellungen der Patronenlager sind 1:1 zu übernehmen, was bedeutet, dass die Patrone nur noch in das Tretlagergehäuse eingebaut werden muss. Noch günstiger sind Patronenlagerungen ohne Gewinde, die einfach im Tretlagergehäuse festgeklemmt werden.

Pedale
Anders als bei Laufrädern, steht beim Pedal der Pedalkörper still zur Lastrichtung, während sich die im Pedalkörper verschraubte Achse mit der Tretkurbel zusammen dreht. Hierdurch wird das Rad in Bewegung versetzt. Pedale werden heutzutage vor allem aus Kunststoff gefertigt, können aber aus Gewichtsgründen auch aus Aluminium bestehen. Als Achsmaterial haben sich Stahl und Titan bewährt. Je nach Radsportbereich sind für Normalbetrieb, Mountainbike oder Rennsport unterschiedliche Pedaltypen erhältlich, die für den jeweiligen Bereich optimiert sind. Für einen festen Halt ist bei Sporträdern aber in jedem Fall gesorgt. Viele Sicherungsbindungen erinnern an Skier, können sich aber leichter und gezielt auslösen. Hier haben sich die drei Grundsysteme "System Look", "System Time" und "System Shimano" durchgesetzt.

Pedale sind relativ einfach ein- und ausbaubar. Sie sind mit „L“ für Links und „R“ für Rechts markiert. Linke Pedale werden gegen den, rechte Pedale mit dem Uhrzeigersinn in die Tretkurbel eingeschraubt. Heutzutage ist es allgemeine Pflicht, bei Rädern für den Straßenverkehr Reflektoren an den Pedalen zu haben. Diese sollen jeweils nach vorne, hinten und zur Seite hin strahlen.

Tretkurbel
Die Kurbelgarnitur ist ein Hebelpaar, das auf der Tretlagerachse verkeilt wird. Es wird erst durch die Pedale zur „echten“ Kurbel. In die rechte Tretkurbel ist ein Kurbelstern integriert, auf dem ein bis drei Kurbelblätter montiert sind. Über die Kette bewirkt die Kurbel die Bewegung des Fahrrades.
 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten